Exkursion Siemens Braunschweig 04-11-2011

Die Exkursion zum Siemens Werk in Braunschweig fand am 04.11.2011 statt. Das Programm umfasste die folgenden Punkte:

  1. Rundgang durch die Fertigung - Wie werden die einzelnen Komponenten gebaut, wie Leiterplatten erstellt und wie entstehen daraus dann Baugruppen. Die hohe Fertigungstiefe, egal ob es sich um die Produktion von Baugruppen der ESTW oder Relaisstellwerke handelte, erstaunte, ist aber nicht ungewöhnlich in einem derart speziellen Produktfeld mit im Vergleich zur industriellen Serienfertigung kleinen Stückzahlen. Allgemein großen Anklang fand die Fertigung der K50-Relais welche weiterhin noch in erheblichen Stückzahlen, auch in ESTW (Anpassungen), Verwendung finden. Hier kann man schon fast von einer Relais-Manufaktur sprechen.
  2. Containermontage: Wie werden aus Baugruppen, Schränken und ähnlichen Elementen letztendlich Stellwerke?
  3. Besuch im Werks-"Museum", welches einiges an historischer Signaltechnik enthält.
  4. Besuch des Auslandstestzentrums
  5. Kleiner Vortrag, was im Werk in Braunschweig gemacht wird mit anschließender Diskussion.

Der Besuch des Werks dauerte fünf äußerst infomative und spannende Stunden. Leider war das Fotografieren im Werksbereich, aus verständlichen Gründen, verboten.

Anreise

Die Anreise erfolgte von Darmstadt aus mit dieser Verbindung:

 Darmstadt Hbf ab 06:37 - Gleis 5 - ICE 1223
 Frankfurt (Main) Hbf an 06:56 - Gleis 10
 
 Frankfurt (Main) Hbf ab 07:13 - Gleis 8 - ICE 874
 Braunschweig Hbf an 09:58  - Gleis 7

Anschließend Heimreise.

Ein Teil der Gruppe setzte die Reise nach Gotha fort, um am folgenden Samstag (wie es schon geradezu eine AKA Bahn Tradition ist) beim Tag der offenen Tür der Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr im dortigen Betriebsfeld unterstützend mitzuwirken.

Text [16.01.2012] unter Verwendung der Exkursionsankündigung: RG